Wissenwertes zum Tennissport

Beim Tennis ist Kondition und Geschick gefragt

Die Ballsportart Tennis in der heutigen Form existiert schon seit 1877. In diesem Jahr wurden die ersten offiziellen Meisterschaften nach erstellten Regeln in Wimbledon (England) ausgetragen. Es fehlen einige Aufzeichnungen aus den Resulteten in dieser Zeit, es gab aber vermutlich ohnehin nur 2,3 Top-Spieler. Grundsätzlcih treten jeweils zwei Einzelspieler gegeneinander an und versuchen mit Hilfe eines bespannten Tennisschlägers einen knapp 56 Gramm schweren Tennisball so in das Feld des Gegners zu schlagen, dass dieser den Ball nicht mehr zurückspielen kann.

Es gibt beim Tennis noch die Sonderformen des Doppels, bei dem jeweils zwei Teams mit je zwei Spielern gegeneinander antreten und das Mixed, bei dem das jeweilige Doppel aus einem Mann und einer Frau besteht. Heute ist Tennis eine sehr populäre Sportart, die zudem professionell ausgeübt werden kann. Weltweit werden gut dotierte Preisturniere veranstaltet und Weltranglisten geführt. Das bekannteste ist das Wimbledon Turnier. Nadal und Djokovic sind aktuell die erfolgreichsten männlichen Spieler.

Das Tennis-Spielfeld

Tennisplatz Feld
Die Linien des Tennisfelds.

Tennis wird auf einem rechteckigen Spielfeld ausgetragen, das in der Mitte mit einem 91,4 Zentimeter hohen Netz in zwei Hälften geteilt wird. Zudem werden die jeweiligen Spielhälften in Sektoren eingeteilt. Grundlinien verlaufen parallel zum Netz, Seitenlinien rechtwinklig zu den Grundlinien. Dadurch werden Felder geschaffen. Direkt vor dem Netz entstehen rechteckige Aufschlagfelder, in die der Ball vom Gegner beim Aufschlag hineingeschlagen werden muss, an den Seiten jeweils ein langgezogenes Feld, in das der Ball beim Einzel nicht hineingeschlagen werden darf. Das gesamte Spielfeld weist eine Größe von 23,77 Metern Länge und 8,23 Metern Breite auf. Beim Doppel zählen die Seitenfelder mit zum Spielfeld und verbreitern die Gesamtspielfläche auf 10,97 Meter. Neben dem Feld sitzt der Schieds-beziehungsweise Linienrichter.

Tennis wird zudem auf verschiedenen Bodenbelägen (Sand, Rasen, Kunstrasen, Hartplatz aus Kunststoffgranulat, Teppich) gespielt, die unterschiedliche Spielweisen erfordern. Bei einem Tennis-Spiel auf einem Rasenplatz, werden durch den Tennisprofi erheblich höhere Spielgeschwindigkeiten erzielt als auf einem Sandplatz. Das liegt an der Härte des Untergrunds. Für jeden Spielbelag gibt es unterschiedliche Tennisschuhe, die auf den entsprechenden Bodenbelag abgestimmt sind.

Voraussetzungen für den Erfolg beim Tennis

Ziel beim Tennis ist es, die vorher vereinbarte Anzahl von Spielsätzen zu gewinnen. Ein Satz wird in sogenannte Spiele unterteilt. Ein Satz beim Tennis ist dann gewonnen, wenn ein Spieler sechs Spiele für sich entscheiden konnte, der Gegner aber weniger als fünf. Steht es 6:5, wird weitergespielt. Erhöht der führende Spieler auf 7:5 zählt der Satz ebenfalls als gewonnen. Gleicht der andere Spieler zum 6:6 aus, geht die Partie in die „Verlängerung“ (Tie-Break).

Tennisspieler benötigen nicht nur eine hervorragende Kondition für diese schnelle Ballsportart und taktisches Geschick, sondern auch gute Koordinationsfähigkeiten, um die unterschiedlichen Schlagtechniken beherrschen zu können. Neben der Technik ist darüber hinaus auch eine hervorragende Beinarbeit nötig – und der Wille gerade in den anstrengenden Phasen präzise auf dem zu Platz agieren.

Ich hoffe,dass dir dieser kleine Ausflug gefallen hat.

Mehr von meiner Seite

Chris

Chris ist auf der Mission allen Tennisfans seine Liebe zu Tennisschuhen näher zu bringen. Darüber hinaus schreibt er Ratgeberartikel und berichtet über nützliche Tennis Gadgets.