Kleiderordnung beim Tennis: Wieso tragen Tennisspieler alle weiss?

Vielleicht ist es dir bereits aufgefallen: Auf allen großen ATP-Turnieren spielen die Tennisspieler in weiß. Aber wieso eigentlich?Für Außenstehende ist es vielleicht ein wenig merkwürdig – die Veteranen wissen das: Bis 1995 schrieb der Tennisverband vor, dass alle Spieler „hauptsächlich in weiß zu spielen haben. Womöglich stammt noch aus dieser Zeit das Vorurteil, dass Tennis eine elitäre Sportart ist – die Farbe weiß hat etwas perfektes, „unbeflecktes“. Kurz darauf lockerte der Tennisverband seine Vorgaben und verlangt nun fast ausschließlich weiße Kleidung. Fast bedeutet in diesem Kontext, dass die Spieler „nur“ zu 90% weiße Kleidung auf dem Tennisfeld tragen müssen. Zusätzlich gelten folgende Richtlinien vom Verband – die wenig Spielraum lassen!

  • Es dürfen nur wenige bunte Stoffe verwendet werden. Es wird also langfristig keine bunten Tennisshirts geben, die Platz für Individualtät lassen.
  • Alles was blendet oder auffällt ist damit raus – zum Beispiel Neongelb. Es dürfen keine grellen, knalligen Farben benutzt werden.
  • Fluoriszierende Farben gibt es deshalb ebenfalls auf dem Tennisplatz nicht!

Funfact: Agassi gilt als Revoluzzer, da er zu Beginn seiner Karriere noch mit langer Mähne und im Jeanslook auf dem Center Court aufkreuzte und deshalb ab 1988 drei Jahre lang nicht in Wimbledon antrat.

Die Tennis Kleiderordnung: Die Do’s und Don’ts beim Tennis

Natürlich gibt es auch freundliche Hilfestellungen, was der Tennisspieler zu tragen hat.

  • Pastellfarben sind erlaubt
  • Die Rückseite der Tennisshirts sollten aber wieder komplett weiß sein
  • Hosen und Röcke müssen ebenfalls weiß sein
  • Farbstreifen dürfen maximal einen Zentimeter breit sein.
  • Tennisschuhe, Stirnbänder und Socken sollten hauptsächlich weiß sein.
Bildergebnis für "Barbora Strycova"
Barbora Strycova: „Es ist sehr seltsam, wenn mir jemand unter den Rock schauen will, um zu sehen, ob ich auch weiße Unterhosen trage.“ Bildquelle

Und auch die Tennisfans haben sich an Regeln zu halten: Personen mit kaputte Jeans und Baggy-Hosen dürfen das Spiel nicht sehen. Der Dresscode gilt also sowohl für Fans, wie auch Spieler – und wer das Finale sehen möchte muss Jacket und Hemd tragen.

Das könnte übrigens auch ein Grund sein, weshalb Werbung bei den großen Turnieren verboten ist. Es ist nur das Herstellerlogo erlaubt – Sponsoren, wie wir sie vom Fußball oder Handball kennen, gibt es deshalb nicht beim Tennis.

Venus Williams musste auf Grund einer Verletzung der Kleiderordnung (Spitze und Farbe) zwischen 1.000 und 10.000 Euro Strafe zahlen!

PS: Zu den 90% gehört auch die Unterwäsche.



Roger Federer outfit

Mehr von meiner Seite